SEO-Manager werden

Die Auffindbarkeit im Internet ist in den vergangen Jahren immer wichtiger geworden und dadurch ist der Beruf des SEO-Managers entstanden. SEO steht für Search Engine Optimization, was zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung bedeutet.

Viele große Unternehmen beschäftigen eine eigene SEO-Managerin oder einen SEO-Manager und manchmal sogar eine eigene SEO-Abteilung, die für die Auffindbarkeit der Website oder des Onlineshops zuständig ist. Kleinere Unternehmen nutzen häufig SEO-Agenturen oder SEO-Freelancer als externe Dienstleister, um die Auffindbarkeit ihrer Webseite sicherzustellen, ohne jemanden dafür im Haus zu haben.

Wir stellen euch heute zusammen mit der SEO Agentur ABAKUS Internet Marketing den Beruf des SEO Managers vor. ABAKUS betreut Kunden in ganz Deutschland, ist Betreiber des größten deutschsprachigen SEO Forums und Entwickler der kostenlosen SEO Tool Sammlung „SEO DIVER“.

Welche Aufgaben hat ein SEO-Manager?

Die typischen Aufgaben von einem SEO-Manager können grob in die Bereiche On- und Offpage-Optimierung aufgeteilt werden. Unter Onpage-Optimierung versteht man alle Maßnahmen, die auf der eigenen Webseite bzw. dem eigenen Webshop umgesetzt und optimiert werden können. Dazu zählen unter anderen die folgenden SEO-Maßnahmen (Info: Onsite-Optimierung wird manchmal gesondert aufgeführt, darauf haben wir in diesem Artikel verzichtet):

  • Optimierung der Title- & Meta Description
  • Inhaltliche Optimierung der Texte
  • Syntaktische Optimierung der Text- und Bildinhalte
  • Interne Verlinkungsstruktur
  • Ladezeitoptimierung / Pagespeed
  • Optimierung des Crawl-Budgets bei größeren Webseiten / Shops

SEO-Tipp von Ulrike Di Carlo: Um Zusammenhänge und Prozesse der Suchmaschinenoptimierung verstehen zu können, benötigt man als SEO-Manger, neben Technik-Affinität, gesunde Neugier und Leidenschaft fürs Online-Marketing. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass strategisches und analytisches Denken, gepaart mit Flexibilität und Geduld, wichtige Skills sind, auf die es in der immer abwechslungsreichen Arbeit ankommt.

Im Bereich der Offpage-Optimierung ist vor allem die Herbeiführung von themenrelevanten Backlinks und Erwähnungen (Mentions) wichtig, um die Relevanz der Webseite zu steigern.

Wie kann man SEO-Manager werden?

Der Begriff „SEO-Manager“ ist kein geschützter Ausbildungsberuf. Viele ältere SEO-Manager haben sich die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung selbst angeeignet und ihre Erfahrung durch diverse Projekte ausgebaut. Auch heute gibt es viele Möglichkeiten, um eigenständig Kenntnisse in der Suchmaschinenoptimierung zu erlangen. Besonders hilfreich ist es, eine eigene Webseite oder einen Webshop zu betreiben und zu optimieren.

Agenturen bieten Traineeships an, bei ABAKUS dauert solch ein Traineeship zum Beispiel 12 Monate. Man sollte dazu bereits einige Jahre an Erfahrung im Online Marketing mitbringen. Trainees profitieren besonders von dem Austausch mit erfahrenen Suchmaschinenoptimierern in Arbeitsalltag.

SEO-Tipp von Georg May: Internet-Nutzer mögen Abwechslung bei der Website-Lektüre. Google weiß das und bewertet deshalb den Einsatz passender Medien positiv.
Wer seine Texte mit guten Videos, Podcasts oder Graphiken anreichert, hat gute Chancen auf ein höheres Suchmaschinen-Ranking.

Wertvolle Einblicke in die Welt der Relevanz-Ermittlung gewähren verschiedene kostenpflichtige SEO Tools, mit welchen in SEO Agenturen täglich gearbeitet wird.

SEO-Tipp von Anna Pianka: Für den Einstieg gibt es verschiedene kostenlose SEO Tools, welche die SEO-Aktivitäten zu Websites erleichtern. Neben dem kostenlosen SEO DIVER Toolcenter mit über 10 integrierten Tools gibt es auch Web-Tools wie „answer the public“, „Google Trends“ oder aber auch Add-ons wie den „Wappalyzer“ für den Chrome Browser, um zu sehen, welche Technologie eine Website einsetzt.

Da die Rankingkriterien von Suchmaschinen sich stetig weiterentwickeln, muss ein Suchmaschinenoptimierer immer auf dem aktuellen Stand sein. Dazu eignen sich beispielsweise das Lesen in SEO-Blogs, Newslettern und Diskussionen im ABAKUS Forum sowie in Facebook-Gruppen.

Auch die Teilnahme an SEO-Events ist zu empfehlen. Zu Suchmaschinenoptimierung gibt es eine lebendige Branchen-Szene und Stammtische in verschiedenen Städten.

Wieviel kann man als SEO-Manager verdienen?

Das durchschnittliche Jahresgehalt von einem angestellten SEO-Manager liegt laut absolventa zwischen 33000 bis 48000 Euro im Jahr. Als SEO-Manager mit Personalverantwortung kann man deutlich darüber hinaus verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.