Profisprecher werden

Wenn dich die Frage „Wie kann ich eigentlich Profisprecher werden“ beschäftigt, solltest du dir diesen Artikel ganz genau durchlesen. Wir zeigen dir, wie man Profisprecher werden kann und welche Anforderungen du neben einer ansprechenden Stimme noch mitbringen musst.

Diese Aufgaben übernehmen Profisprecher

Professionelle Sprecher erfüllen in der breiten Medienlandschaft eine Vielzahl von Aufgaben wie zum Beispiel:

  • Synchronsprecher
  • Hörbuch-Sprecher
  • Hörspiel-Sprecher
  • Computerspiel-Sprecher
  • Werbesprecher

Berufe wie Radiomoderatoren oder Nachrichtensprecher gehören hingegen nicht zu den klassischen Aufgaben eines Profisprechers.

Ausbildung zum Profisprecher

Eine offizielle Ausbildung für angehende Profisprecher gibt es in Deutschland nicht. Theoretisch ist es deshalb sogar möglich ohne Ausbildung in den Beruf zu starten. Neben ansprechendes Stimmproben erhöht eine renommierte Ausbildungsbescheinigung die Chance zu Castings eingeladen zu werden und so an Jobs zu kommen aber ungemein.

Üblicherweise dauert eine Ausbildung zum Profisprecher in Deutschland 12 bis 18 Monate und kostet je nach Ausbildungsträger zwischen 100 und 300 Euro im Monat. Die Ausbildungsinhalte umfassen unter anderem Körper-, Atem- und Stimmtraining aber auch praktische Module wie Sprechtechnik und Grundlagen der Textarbeit. In der Regel erhalten die Teilnehmer dabei kontinuierlich Rückmeldung durch erfahrene Trainer und berufserfahrene Profisprecher.

Praxismodule, bei denen unter anderem Erklärtexte, Audioguides, Imagefilme, Dokumentationen, Werbung, Hörspiele und Filme eingesprochen werden, ergänzen die Ausbildung und helfen dabei, die eigenen Stärken der angehenden Profisprecher herauszuarbeiten.

Anforderungen an Profisprecher

Um Profisprecher zu werden, brauchst du vor allen eine angenehme Stimme. Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass in Deutschland eine kräftige und natürliche Stimme besonders geschätzt wird, die sich dadurch auszeichnet weder zu leise noch zu laut zu sein und nicht schüchtern oder kraftlos zu wirken. Besonders schwer haben es als Profisprecher Menschen mit eher monotoner Stimme, weil diese einen Ersteindruck erzeugen, der neurotisch und monoton wirkt.

Insgesamt gibt es aber keine klaren Anforderungen für die Stimme eines Profisprechers, weil sich diese je nach Einsatzzweck und den individuellen Vorlieben der Hörer stark unterscheiden.

Neben einer „schönen“ Stimme musst du außerdem als Profisprecher dazu in der Lage sein, deine Stimme bewusst einzusetzen. Nur Menschen, die ihre Stimme genau kontrollieren können, sind als Profisprecher dazu in der Lage ihren Charakter authentisch klingen zu lassen. Außerdem darf die Stimme eines Profisprechers nicht über Sprach- oder Stimmfehler verfügen und sollte mit wenigen Ausnahmen dialektneutral klingen. Aufträge, deren Anforderungen explizit einen Dialekt verlangen sind selten und reichen in der Regel nicht aus, um ein ausreichendes Einkommen zu erzielen.

Überdies benötigen Profisprecher eine gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit sich empathisch in andere Menschen versetzen zu können, um ihren häufig wechselnden Rollen eine authentische Stimme verleihen zu können.

Verdienstmöglichkeiten als Profisprecher

Laut dem Karriereportal StepStone können Sprecher in Deutschland im Mittel ein Gehalt von 53.200 Euro erzielen. Besonders hohe Gehälter von bis zu 64.100 Euro werden in Städten wie Berlin, Hamburg, München und Köln mit einer großen Medienbranche bezahlt. Besonders freiberufliche Texter, die nicht immer vollkommen ausgelastet sind, verdienen häufig aber deutlich weniger. Insgesamt ist die Spannweite der Einkommen für Profisprecher also sehr groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.