PDL Weiterbildung

Die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung ist eine interessante Weiterbildungsmöglichkeit für Pflegefachberufe. In diesem Artikel finden Sie grundlegende Informationen zur PDL-Weiterbildung.

Nur unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung möglich. Auf diese Weiterbildungsvoraussetzungen werden wir zunächst näher eingehen. Danach erfolgt eine Vorstelltung der typischen Aufgaben einer Pflegedienstleitung. Im Anschluss werden wir dann noch näher auf den Ablauf und die Dauer einer Weiterbildung zur PDL eingehen.

Als Pflegedienstleitung kann sich der Aufgabenbereich im Vergleich zum Pflegedienst deutlich ändern. Typische Tätigkeiten sind im Beschaffungsmanagment, in der Teamentwicklung, Personalmanamgent, Controlling und Qualitätsmanagement zu finden.

Fragen zur PDL Weiterbildung können gerne am Ende des Artikels in dem Kommentarbereich hinterlassen werden.

Voraussetzungen für eine PDL-Weiterbildung

Um eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung zu absolvieren, die Erlaubnis zum Führen einer Berufsbezeichnung nach §§ 1, 58 oder 64 Pflegeberufegesetz eine Grundvoraussetzung. Danach können unter anderem ausgebildete Pflegefachkräfte aus den folgenden Berufsgruppen an einer Weiterbildung zur Pflegedienstleitung teilnehmen:

  • Altenpfleger / Altenpflegerinnen
  • Kankenpfleger / Krankenschwestern
  • Kinderkrankenpfleger / Kinderkrankenschwestern

Neben einer abgeschlossenen Berufsausbildung in einem Pflegefachberuf sind 2 Jahre Berufserfahrung ein essentieller Bestandteil für die Zulassung zur Pflegedienstleitung.

Um als Pflegedienstleitung zu arbeiten sind also eine erfolgreiche Ausbildung zur Pflegefachkraft, zwei Jahre Berufserfahrung und eine erfolgreiche Weiterbildung zur PDL nachzuweisen.

Ablauf einer Weiterbildung zur Pflegedienstleitung

Grundsätzlich besteht die Weiterbildung zu Pflegedienstleitung aus praktischen und theoretischen Inhalten. Die Weiterbildung kann berufsbegleitend als Fernlehrgang, in Teilzeit oder in Vollzeit erfolgen.

Innerhalb der Weiterbildung unter anderem die folgenden Themen behandelt:

  • Mitarbeiterführung
  • Kommunikationswissenschaften
  • Betriebswirtschaft
  • Organisation
  • Rechtswissenschaften
  • Pflegewissenschaft

Zu den verschiedenen Ausbildungsblöcken gibt es einzelne Klausuren oder Hausarbeiten. Die Abschlussprüfung wird häufig mündlich abgelegt. Da es keine einheitlichen Richtlinien zur PDL-Weiterbildung gibt, unterscheidet sich die inhaltliche und zeitliche Gestaltung der Weiterbildung von Bundesland zu Bundesland und von Anbieter zu Anbeiter.

Lediglich die Mindeststundenanzahl von 460h für die Weiterbilung zur Pflegedienstleitung ist durch §71 Abs. 3 SGB XI gesetzlich vorgegeben. Um eine staatlich anerkannte Weiterbildung zu absolvieren, sollte eine staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung gewählt werden. Je nach Anbieter sind dabei zwischen 700 und 1000 Unterrichtsstunden einzuplanen. Dadurch beträgt der Zeitraum für die PDL Weiterbildung zwischen neun Monaten (Vollzeit) und drei Jahren (Teilzeit).

Kosten der Weiterbildung zur Pflegedienstleitung

Je nach Bildungsanbieter variieren die Kosten für eine PDL-Weiterbildung zwischen 2000 und 10000 Euro. Eine PDL Weiterbildung als Online-Fernlehrgang liegt bei Curastep zum Beispiel aktuell bei 2670 Euro.

Für die Kosten können Fördermöglichkeiten wie das Aufstiegsbafög genutzt werden. Weitere Infos zum Aufstiegsbafög: www.aufstiegs-bafoeg.de

Gehalt als PDL

Als Pflegedienstleitung hat man sehr gute Gehalts- und Aufstiegsperspektiven. Je nach Arbeitgeber und Verantwortungsbereich liegt das Gehalt zwischen 35.000 und 60.000 Euro brutto im Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.