Mediengestalter auf einen Blick: Aufgaben, Berufsfelder, Verdienstmöglichkeiten

Kreativität und ein Gespür für den Trend sind Voraussetzungen für die Ausbildung zum Mediengestalter. Ebenso der Mut, auch hin und wieder gegen den Strom zu schwimmen. In diesem Beruf sind pfiffige Ideen, die sowohl originell als auch individuell sind, gefragt.

Typische Aufgaben als Mediengestalter

In erster Linie übernimmt ein Mediengestalter Firmen- und Kundenprojekte nach Aufträgen selbstständig. Er kann auch direkt bei einer Agentur oder einem Unternehmen als Arbeitnehmer Projekte bearbeiten. Dadurch dass die Aufgaben projektbezogen sind, ist die Tätigkeit sehr abwechslungsreich.

Zu den typischen Aufgaben gehört die Bearbeitung von Bildern, Ton- und Videoausschnitten. Man wählt und erstellt Layouts nach den Vorstellungen des Auftraggebers und gestaltet zum Beispiel mediale Darstellungen, Flyer oder Poster. Ebenso gehört die Berechnung der technischen Daten zur Arbeit des Mediengestalters. Office Arbeiten und die Erstellung von Gestaltungsentwürfen nach Kundenvorstellungen, Beratung, Planung, Konzepterstellung, Visualisierung und Gestaltung gehören ebenso zum Aufgabenbereich.

Typische Berufsfelder des Mediengestalters

Werbeagenturen

In einer Werbeagentur bietet sich für einen Mediengestalter ein breites Aufgabengebiet. Beginnend mit der Gestaltung und dem Layout nach Kundenwunsch bis hin zur Qualitäts- und Sichtkontrolle, aber auch die ständige Verbesserung der Arbeitsprozesse. Hier kann man auch eine Mediengestalter Ausbildung machen.

Social-Media

Hier besteht das Aufgabengebiet aus Marketing, Angebotslegung und der Kontakt zu den Kunden. Produktion von Videos, Podcasts, sowie administrative und organisatorische Unterstützung von redaktionellen Ablaufen gehören ebenso dazu.

Versandhäuser

In diesem Berufsfeld liegt der Aufgabenbereich des Mediengestalters darin, Kataloge (auch online) zu gestalten. Hinzu kommen noch die Bildbearbeitung,Gestaltung von Medienprodukten und die selbstständige Planung von Produktionsabläufen.

Designstudios

Designstudios haben sich auf anbieten von Dienstleistungen spezialisiert. Zu den Aufgaben gehören Produktdesign, Markenentwicklung und Informationsdesign.

Webdesign

In diesem Bereich ist die Erstellung von Webseiten die Aufgabe eines Mediengestalters. Er stellt ansprechende Informationen, Bilder und Videos online, um den Aufbau der Webseite für den Leser interessant zu gestalten.

Typische Anforderungen an eine/n Mediengestalter/in

Fachspezifische Ausbildung

Die fachspezifische Ausbildung in der Mediengestaltung dauert 3 Jahre (Betrieb und Berufsschule). Es gibt drei Fachrichtungen: Gestaltung und Technik, Planung und Beratung, sowie Visualisierung und Konzeption. Fachwissen in einem dieser Bereich sind Voraussetzung.

Kreativität

Als Mediengestalter/in muss man ein hohes Maß an Kreativität mitbringen. Die Ideen müssen individuell und pfiffig sein.

Fähigkeit im Team, als auch selbstständig zu arbeiten

Projekte können in einem Team gestaltet werden, wo von jedem Einzelnen ein Teil übernommen wird. Es gibt aber auch Projekte wo man selbstständig visualisieren und präsentieren muss.

Kaufmännische Grundkenntnisse

Zur Aufgabe der/des Mediengestalters/in gehört auch Kundenbetreuung und Angebotserstellung. Deshalb ist es von Vorteil, wenn kaufmännische Grundkenntnisse vorhanden sind.

Sehr gute Kenntnisse in den Anwendungsprogrammen

Es gibt verschiedene Programme zur medialen Gestaltung. Für die Arbeit mit diesen Anwendungsprogrammen sind sehr gute Kenntnisse eine Voraussetzung.

Neue Ideen entwickeln

Der Beruf als Mediengestalter/in ist sehr abwechslungsreich und bietet eine sehr gute Möglichkeit seinen Ideen freien Lauf zu lassen. Das Einbringen von neuen Ideen ist immer erwünscht.

Herausforderungen des Mediengestalter Berufs

Eine/n Mediengestalter/in erwarten viele Herausforderungen in seinem/ihren Beruf. Beginnend mit dem ersten Kundenkontakt und Erstellen eines Konzeptes nach den Vorstellungen des Kunden. Im Team, oder aber auch selbstständig, wird das Projekt geplant und visualisiert. Hier ist das Einbringen von eigenen Ideen gefragt, da man den Kunden zufriedenstellen möchte. Das fertige Projekt muss im Anschluss dem Kunden sehr gut präsentiert werden um seine Zustimmung zu erhalten.

Verdienstmöglichkeiten als Mediengestalter

Die Verdienstmöglichkeiten als Mediengestalter hängen vom Tarif, nach dem bezahlt wird, ab. Während des ersten Lernjahres liegt der Verdienst zwischen 490 und 800 Euro, im zweiten zwischen 540 und 857 Euro und im dritten Lehrjahr zwischen 590 und 916 Euro. Eine erlernte Fachkraft kann nach Ende der Ausbildung mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 1.600 bis 2.300 Euro rechnen. Hat man die Ausbildung zum Techniker liegt der Gehalt bereits zwischen 2.500 und 3.300 Euro im Monat, während ein Industriemeister mit monatlich 2.500 bis 4.000 Euro entlohnt wird.

Ausbildungsmöglichkeiten

Ausbildung

Die Ausbildung in der Mediengestaltung dauert 3 Jahre und wird im Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule absolviert. Die Praxis für die Arbeitsabläufe werden im Betrieb erlernt, das theoretische Wissen bekommt man in der Berufsschule nahe gelegt. Grundsätzlich ist die Arbeitszeit von Montag bis Freitag, man muss aber auch auf Überstunden oder Wochenendarbeit eingestellt sein, wenn es terminliche Engpässe gibt. Nach Abschluss der Mediengestalter Ausbildung gibt es viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Zum Beispiel kann man sich für eine Weiterbildung zum Techniker entscheiden.

Studium

Beim Studium im Bereich Mediengestaltung sind unterschiedliche Bereich miteinander verknüpft. Man entscheidet sich für einen Schwerpunkt. Dementsprechend sind dann auch die Inhalte. Je nach Studienrichtung erhält man seine Auszeichnung zum Master oder Bachelor. Inhalte im Bachelor Mediendesign können sein: Kunst- und Designgeschichte, Fotografie, Studiotechnik, Entwurfsmethodik, Wahrnehmungspsychologie uvm. Zum Masterstudium gehören Kommunikationsdesign, Game Development, Visuelle Medien, 3D-Animation, Produktdesign und zeitbasierte Medien.

Ausbildungsinstitute in Deutschland

  • Akademie der Media, Stuttgart
  • Hochschule der Medien, Stuttgart
  • AMD Akademie Mode & Design, Düsseldorf, München, Hamburg, Berlin und Wiesbaden
  • Brand Academy – Hochschule für Design und Kommunikation in Hamburg
  • Berufskolleg für Design in Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.