Barkeeper werden – Das solltest du wissen!

Barkeeper: ein Traumjob an der Theke Eine gute Location kann auf einen Barkeeper nicht verzichten, der die Gäste mit diversen Kunststücken fasziniert, während er die Cocktails mixt. Darüber hinaus bereitet der Barkeeper auch andere Drinks – egal ob mit oder ohne Alkohol – wie etwa Shots oder Longdrinks zu. Und auch kleine Mahlzeiten oder Snacks können die Gäste bei ihrem Barkeeper ordern.

Die Aufgaben eines Barkeepers

Die wichtigste Aufgabe des Barkeepers besteht darin, alkoholische und antialkoholische Mixgetränke für die Gäste zu mixen. Dabei hält er sich nicht nur an die vorgegebenen Rezepturen, sondern auch an verschiedene fachliche Richtlinien.

Selbstverständlich muss der Barkeeper auch die individuellen Wünsche und Vorlieben seiner Gäste berücksichtigen und diese auch über die Inhaltsstoffe der Drinks informieren können. Und auch seine Kreativität kann ein Barkeeper ruhigen Gewissens einbringen. Beispielsweise kann er einen eigenen Cocktail kreieren oder bestehende Rezepturen überarbeiten.

Darüber hinaus ist der Barkeeper dafür verantwortlich, dass alle Materialien und Zutaten, die er für die Drinks braucht, vorrätig sind und bereitstehen, um zubereitet und ausgeschenkt zu werden.

Neben den typischen Cocktails bereitet der Barkeeper aber auch verschiedene Heißgetränke, etwa Kaffee, zu und setzt Bowlen an. Er sorgt außerdem dafür, dass für die Gäste kleine Snacks wie Oliven oder Nüsse bereit stehen und serviert ihnen auf Wunsch auch einen kleinen Imbiss wie etwa ein Sandwich.

Damit ist das Aufgabenfeld aber noch lange nicht abgedeckt. Denn in seine Zuständigkeit fällt auch die Kassenabrechnung und die Aufnahme des Warenbestandes. Und nicht zuletzt muss er auch dafür sorgen, dass die Hygienevorschriften in der jeweiligen Location eingehalten werden.

Eine äußerst wichtige Rolle spielt für den Barkeeper jedoch der Kundenkontakt, weshalb er auch Spaß am Umgang mit Menschen sowie ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Kommunikationksfähigkeit mitbringen muss.

Barkeeper werden – wie geht das?

Beim Beruf des Barkeepers handelt es sich um einen typischen Weiterbildungsberuf, der auf eine Ausbildung zum Restaurantangestellten oder zum Kellner vorangeht. Erforderlich ist ferner eine mindestens einjährige Berufserfahrung in der Gastronomie.

Wer keine entsprechende Ausbildung hat, muss sogar eine Berufserfahrung von vier Jahren vorweisen können, um diese Weiterbildung machen zu dürfen.

Da ein Barkeeper tagtäglich mit Lebensmitteln umgeht, ist eine Belehrung und die entsprechende Bescheinigung des Gesundheitsamtes notwendig. Barkeeper sind meist an den Bars von Hotels, Restaurants, aber auch von Diskotheken und in Ferienanlagen tätig. Nachtarbeit darf einen angehenden Barkeeper dabei ebenso wenig abschrecken wie Wochenend-Dienste.

Wie hoch der Verdienst eines Barkeepers ist, hängt davon ab, in welcher Region er tätig ist. Das Gehalt liegt in etwa zwischen 1.600 und über 2.200 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.