Apotheker werden: Aufgaben, Berufsfelder und Anforderungen

Die Gesundheit steht im Fokus des Apothekers. Jeden Tag versorgen und beraten Apotheker und Apothekerinnen Menschen mit Arzneimitteln und sind damit ein wichtiger Ansprechpartner für Gesundheitsfragen.

Typische Aufgaben als Apotheker

Der Apotheker/die Apothekerin steht im täglichen Kundenkontakt und berät und versorgt Menschen in allen Gesundheitsfragen. Dabei spielt die Aufklärung zu Arzneimitteln über Einnahme, Dosierungsanweisungen und Nebenwirkungen sowie wichtigen Hinweisen zu Effekten durch die Einnahme weiterer Medikamente eine wichtige Rolle.

Die Beratung nimmt einen wichtigen Teil des Aufgabenfeldes ein: Eltern haben Fragen zu Medikamenten für ihre Kinder oder Kunden richten sich mit ihren Gesundheitsfragen an den Apotheker und fragen nach einem Rat und einem entsprechenden Medikament.

Auch Messungen, wie das Wiegen, Blutzuckermessungen oder Blutdruckmessungen gehören zum Aufgabenfeld.

Das Herstellen von Arzneimitteln ist eine weitere Tätigkeit des Apothekers/der Apothekerin, denn nicht alle Medikamente sind Fertigarzneimittel.

Typische Berufsfelder des Apothekers auf einen Blick

  • Öffentliche Apotheken: Hier sind die meisten Apotheker tätig und nehmen die bereits beschriebenen typischen Aufgaben in ihrem Berufsalltag wahr.
  • Krankenhäuser: Ein weiteres Berufsumfeld für Apotheker. Der Schwerpunkt liegt in der Versorgung der Patienten im Krankenhaus mit den entsprechenden Medikamenten und die Beratung von Pflegepersonal und Ärzten zu Arzneimitteln.
  • Pharmazeutische Industrie: Auch hier sind Apotheker tätig und begleiten alle Fragen zum Werdegang von Medikamenten, hier kann der Einsatz in der Forschung, in der Entwicklung oder auch im Marketing oder Vertrieb stattfinden.
  • Bundeswehr: Die Bundeswehr beschäftigt eigene Apotheker, die in einem typischen Apotheker-Aufgabenfeld unterwegs sind.
  • Öffentliche Gesundheitsverwaltung: Auch hier sind Apotheker angestellt um bei Arzneimittelfragen mit ihrem Fachwissen im Gesundheitsmanagement zu unterstützen
  • Universitäten und wissenschaftliche Einrichtungen: Beschäftigen Apotheker, die in den Fachgebieten tätig sind, so kann es um Wissensvermittlung gehen oder um das Fachwissen des Apothekers über Medikamente, welches in Studien eine wichtige Rolle spielt.

Typische Anforderungen an Apotheker/Apothekerinnen

Die folgende Fähigkeiten oder Interessen bilden eine gute Basis für den Beruf als Apotheker.

  • Interesse für Naturwissenschaften
  • Genauigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Begeisterung für das Thema Gesundheit
  • Einfühlungsvermögen
  • Hohes Auffassungsvermögen

Herausforderungen des Apotheker Berufs

Ein Apotheker benötigt Fingerspitzengefühl, um sich den immer neuen Anforderungen und individuellen Kundenwünschen anpassen zu können. Zudem wächst die Komplexität im Gesundheitssystem und im Pharmaindustrieumfeld.

Ausbildungsmöglichkeiten

Studium

Mit dem abgeschlossen Pharmazie Studium kann man Apotheker werden, hierfür benötigt man das Abitur. Für beruflich Qualifizierte ist eine Zulassung zum Studium unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das Pharmazie Studium dauert acht Semester bis zum dritten Staatsexamen und beinhaltet Berufspraktika und ein praktisches Jahr. Um anschließend als Apotheker offiziell zugelassen zu werden, muss danach eine Approbation beantragt werden.

Ausbildung

Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) und Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) unterstützen den Apotheker bei seiner Arbeit. Pharmazeutisch-technische Assistenten stellen in der Apotheke Arzneimittel her, Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte haben ihren Aufgabenschwerpunkt im betriebswirtschaftlichen Ablauf der Apotheke.

Eine Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten findet an einer PTA-Schule statt; die Ausbildung zum Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten ist eine duale Ausbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.